Haartransplantation ist nicht gleich Haartransplantation

Ein Außenstehender kann das alles besser beurteilen und die Fehler finden, die sie noch nicht gesehen haben. Viele beschriebenen Probleme können mit ganz einfachen Mitteln gelöst werden. Sie werden auf jeden Fall ein paar Aha-Effekte haben. Auch dann, falls sie alles schon bereits gut meistern.  

 

Probleme bei einer Haartransplantation

  • Extraktion (Entnahme) von Haarfolikeln (Grafts) haben nicht bei jedem Patienten unter gleichen Konditionen (minimal möglicher FUE Punch) gleichen Erfolg oder Sie haben eine zu hohe Transsectionsrate (Schnitt) 
  • Extraktion gelingt nur regional und nicht gleichmäßig beim gesamten Donorgebiet 
  • Trotz maximaler Dosierung lokaler Betäubung hat der Patient immer noch Schmerzen oder die Betäubung funktioniert nicht immer gleichmäßig
  • Der Patient blutet zu stark und dadurch entsteht eine eingeschränkte Sicht des Behandlungsgebietes 
  • Sie bekommen die Grafts nicht rein, ein zu hoher Verlust beim Implantieren entsteht und Sie machen zu große Slits
  • Die Slits sind nach kurzer Zeit unsichtbar bzw. Sie finden sie nicht mehr 
  • Workflow beim Team funktioniert nicht richtig 
  • Die Behandlungszeit kann nicht richtig eingeschätzt werden 
  • Keine  bzw. zu geringe Anwuchsrate der Haare 
  • Trotz der guten Anwuchsrate keine natürlichen Ergebnisse an Haarlinien, Schläfen oder Tonsur 
  • Donor wurde bei einer einzigen Entnahmen unbrauchbar gemacht 
  • Die Patienten haben nach der Post-Op immer eine Schwellung 

Lösungen

  • Bei jedem Patienten gleichmäßige Extraktion von Grafts unabhängig von der Region der Donorgebiete, Struktur der Haare, Hauttyp bzw. Dicke des Fettgewebes darunter 
  • Harmonische und bereits nach ein paar Tagen absolut unsichtbare Entnahmetechnik 
  • Entnahmetechnik mit minimalmöglicher Gewebeentnahme 
  • Schmerzfreie Betäubung und kaum Schmerzen trotz der geringen Menge an örtliche Betäubung 
  • Weniger Blutungen 
  • Slittechnik ohne Zerstörung der vorhandenen Haare, besonders wichtig bei Verdichtung 
  • Generierung von natürlichen Haarlinien, Schläfen und Tonsur 
  • Weniger invasiv als herkömmliche FUE Methode 
  • Mehrfachentnahme bei gleichem Donor 
  • Implantationstechnik lernen wie man in einem kleineren Slit größere Grafts ohne Präparationen unter dem Mikroskop implantiert, besonders wichtig bei Haarlinien, Schläfen oder Augenbrauentransplantation 
  • Post-OP Schwellungen sind nicht mehr der Regelfall sondern die Ausnahme
  • Vor- und Nachsorge der Patienten (Probleme verstehen bevor sie überhaupt entstehen) 
  • Graftcare: Anwuchsrate der Haare bzw. Graftlebzeit außerhalb des Gewebes erhöhen 
  • Analyse der gesamten Umgebung als stiller Beobachter wie ein Unternehmensberater: Teamcheck, Workflow, Equipment und Instrumentencheck, Hygiene und Sicherheitsregeln 

 

Kosten Haartransplantation Training:

Dauer:

Auf Anfrage

abhängig von Ihren Fähigkeiten bzw. die zu erledigenden Aufgaben